Auf dieser Seite haben die Vereine die Möglichkeit, zur vergebene Schiedsrichtereinsätze anzubieten.

 

 

Infos zur Aufnahme auf dieser Seite

Entweder: Link zu einer öffentlichen Übernahmeseite von https://myVerein.de oder einen Link zu einem einsehbaren Google Spreadsheet (Freigabe beachten)

Falls ihr hier gelistet werden wollt, bitte eine Info an mit Link und Kontaktinformationen (Name + E-Mail) die hier Veröffentlicht werden.


Hinweis zur Erzeugen eines öffentlichen Links bei myVerein.de
weiteres zur Funktionsweise von myVerein, findet ihr hier

myverein uebernahme

 

Beispiel Google Spreadsheet

google spreadsheet ansetzungen

 

Sachsen, Bayern, Sachsen-Anhalt und Thüringen starten digitale Bildungsinitiative für Basketball-Schiedsrichter*innen

Artikel des BBV:
https://basketballverband-bayern.de/sachsen-bayern-sachsen-anhalt-und-thueringen-starten-digitale-bildungsinitiative-fuer-basketball-schiedsrichterinnen/

Link zur Initiative:
https://www.referee-education.de/

(...) können alle Inhaber einer gültigen DBB-Schiedsrichterlizenz (Lizenzstufe- E) teilnehmen, die mindestens 5 Pflichtspiele geleitet haben und dies anhand ihres Einsatzheftes nachweisen können. Der Erwerb der Lizenzstufe- D berechtigt zum Leiten von Spielen auf Bezirksebene und einer möglichen Nominierung/ Bewerbung für den Leistungskader des Bezirks.

Der Weiterbildungslehrgang besteht aus folgenden Lehrgangsteilen:

Voraussetzung: Jede/-r Kandidat/-in muss einem, dem BBV angeschlossenen, Verein angehören. Für die Zulassung zum Lehrgang der Lizenzstufe „D“ muss eine gültige LSE-Schiedsrichterlizenz vorgelegt werden.

E-Learning: Die Schiedsrichterin bzw. der Schiedsrichter muss eigenständig das DBB-E-Learning (Kurs: LSD) und dessen Lektionen bearbeiten und anschließend einen Online-Test bestehen (Regeltest), um jeweils ein Zertifikat zu erhalten. Anschließend muss das erworbene Zertifikat am Präsenzlehrgang ausgedruckt an die Lehrgangsleitung übergeben werden.

Präsenztag: 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr – Praxistag mit erneutem schriftlichen Regeltest!

Vertiefungstag: 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr – vertiefende Praxis

Prüfungsspiel: Innerhalb eines Kalenderjahres muss ein Prüfungsspiel auf Bezirksebene absolviert und bestanden werden. 

Nach erfolgreichem Lehrgang und Prüfungsspiel wird die Lizenzstufe angepasst und die Schiedsrichterin bzw. der Schiedsrichter ist fortan zum Leiten von Spielen auf Bezirksebene berechtigt.

 

JEDER LEHRGANG GILT NUR DANN ALS BESTANDEN, WENN AN ALLEN LEHRGANGSTEILEN ZU 100% TEILGENOMMEN WURDE!

Für das E-Learning kannst du dich hier anmelden: https://dbb.triagonal.net/online/ 

Dieses Video zeigt dir wie die Anmeldung für das E-Learning funktioniert: watch here

Ausgefüllte und unterschriebene Einwilligungserklärung zur Datenverarbeitung

 

 

(...) erfolgt im Bezirk Oberbayern. Hierzu werden über das Jahr verteilt mehrere Lehrgänge zur Grundausbildung angeboten. Diese Grundausbildung setzt sich aus dem eigenständigen E-Learning zu Hause sowie einem Präsenztag (Samstag) und einem Vertiefungstag (Sonntag) zusammen.  

Voraussetzung: Jede/-r Kandidat/-in muss einem, dem BBV angeschlossenen, Verein angehören.

E-Learning: der Lizenzanwärter muss eigenständig das DBB-E-Learning (Kurs LSE) und dessen Lektionen bearbeiten und anschließend zwei Online-Tests bestehen (Regeltest & Kampfrichtertest), um jeweils ein Zertifikat zu erhalten. Anschließend muss das erworbene Zertifikat am Präsenzlehrgang ausgedruckt an die Lehrgangsleitung übergeben werden.

Präsenztag: 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr – Praxistag mit erneutem schriftlichen Regeltest!

Vertiefungstag: 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr – vertiefende Praxis

Nach dem Bestehen aller Lehrgangsteile, wird die DBB- Schiedsrichterlizenz ausgestellt und auf dem Postweg an den Verein des Schiedsrichters/ der Schiedsrichterin gesendet.

Organisatorisches:

Lehrgangsgebühr: Mit der Anmeldung zum LSE sind 100.- € Lehrgangsgebühr auf das Konto des Bezirks Oberbayern zu überweisen

   Basketball Bezirk Oberbayern, IBAN: DE03 7001 0080 0204 4028 06

Die Anmeldung wird erst registriert, wenn die Lehrgangsgebühr eingegangen ist!! Die Gebühr in Höhe von 100.- € beinhaltet die Teilnahme am SR-Grundlehrgang LSE und an einem SR-Lehrgang für die Aufbaustufe LSD sowie die Gebühr für die praktische SR-Prüfung, alle Lehrgangsmaterialien sowie das offizielle SR-Trikot. Für die Ausrichtung eines Lehrgangs wird dem Verein für eine/n Teilnehmer/-in die Hälfte der Teilnehmergebühr (50.- €) gutgeschrieben.

Einladung: Die Anmeldungen werden per Email bestätigt, sobald die Lehrgangsgebühr eingegangen ist. Kandidaten/-innen werden 2 Wochen vor dem Lehrgang schriftlich benachrichtigt und erhalten alle Informationen für E-Learning und Präsenzlehrgang.

Nichtantreten gemeldeter Kandidaten/-innen: Bei Nichterscheinen, Rücktritt nach Meldeschluss oder Abwesenheit bei einem bzw. mehreren Lehrgangsteilen, wird eine Regressgebühr in Höhe von 60.- € (anteilige Lehrgangsgebühr) einbehalten.

 

Für das E-Learning kannst du dich hier anmelden: https://dbb.triagonal.net/online/ 

Dieses Video zeigt dir wie die Anmeldung für das E-Learning funktioniert: watch here

Ausgefüllte und unterschriebene Einwilligungserklärungen zur Datenverarbeitung für BBV und DBB

Allgemein

  1. Wie kann ich Schiedsrichter / -in werden?
  2. Was muss ich tun um Schiedsrichter / -in zu bleiben?
  3. Was ist das Mindestalter für einen Schiedsrichterschein?
  4. Welche Ligen darf ich pfeifen?
  5. Woher bekomme ich SR-Ausrüstung (Kleidung, Pfeife)?
  6. An wen kann ich mich wenden, wenn es Probleme gibt?
  7. Ich komme aus dem Ausland und habe bereits eine SR-Lizenz, wie kann ich hier pfeifen?
  8. Wen informiere ich bei einem Vereinswechsel?
  9. Wie kann ich für den Bezirks-Pool pfeifen?
  10. Wieviele Spiele muss ich pro Saison pfeifen?
  11. Ich brauche ein Prüfungsspiel, an wen muss ich mich wenden?
  12. Ich habe noch keine Lizenz erhalten. Wie bekomme ich die?
  13. Ich habe meine LSD Prüfung bestanden, in TeamSL stehe ich aber noch als LSE. Kann man das korrigieren?
  14. Ich hatte pausiert, was muss ich tun damit ich wieder pfeifen darf?

In der Saison

  1. Wann muss ich in der Halle sein?
  2. Was bei fehlenden Pässen/Teilnehmerausweisen (TA)?
  3. Halle war belegt, wann fangen wir an?
  4. Gastmannschaft kommt nicht, wie lange muss man warten?
  5. Ich gehöre zum Verein einer der beiden Mannschaften...
  6. Mein Kollege / meine Kollegin kommt nicht, was nun?
  7. Was tun bei einer Disqualifikation?
  8. Was tun bei einem Protest?
  9. Wie halte ich Mängel fest?
  10. Warum muss ich die SR-Kosten auf dem Bogen vermerken?

 

Allgemein

a) Wie kann ich Schiedsrichter / -in werden? 

Schiedsrichter müssen einem Verein angehören, der dem BBV angeschlossen ist. Es werden jährlich diverse LSE- und LSD-Ausbildungslehrgänge statt. Die Termine werden auf unserer Homepage bekannt gegeben. Bitte mit dem eigenen Verein Rücksprache halten, da die Kosten über den Verein abgewickelt werden.

b) Was muss ich tun, um Schiedsrichter / -in zu bleiben?

Vor Saisonbeginn muss die jährliche Fortbildung besucht werden. Die Fortbildungen sind kostenlos. Außerdem müssen pro Saison mindestens 5 Spiele gepfiffen werden.

c) Was ist das Mindestalter für einen Schiedsrichterschein?

Eine konkrete Vorgabe gibt es hier nicht, erfahrungsgemäß empfiehlt sich ein Mindestalter von ca. 15 Jahren.
Manchmal empfiehtl es sich auch, abhängig von der einzelnen Person, noch ein Jahr zu warten um sicherzustellen, dass er/sie den Herausforderungen gewachsen ist, Spaß am pfeifen entwickelt und nicht gleich zu Beginn keine Lust mehr hat. Wir bitten jeden Verein darauf zu achten.

d) Welche Ligen darf ich pfeifen?

Qualimatrix folgt

e) Woher bekomme ich die SR-Ausrüstung (Kleidung, Pfeife)?

Das SR-Shirt gibt es mit der Ausbildung. Außerdem sind schwarze Hose + Socken + Schuhe vorgeschrieben. Eine Ausstattung kann u.a. von folgenden Shops bezogen werden:
https://shop.basketball-bund.de/schiedsrichter
https://www.ballside.com/schiedsrichter/
https://www.basketballdirekt.de/schiedsrichter/schiedsrichterbekleidung

Hinweis: Schiedsrichter-Shirts müssen das offizielle Logo des DBB auf dem Ärmel haben und den Vorgaben des jeweiligen Verbandes entsprechend.

f) An wen kann ich mich wenden, wenn es Probleme gibt?

Eine erste Anlaufstelle sind die SR-Referenten / SR-Referentinnen der einzelnen Kreise. Ein Kontakt über das Bezirks-SR-Referat oder die einzelnen Spielleitungen kann natürlich ebenfalls gewählt werden

g) Ich komme aus dem Ausland und habe bereits eine SR-Lizenz, wie kann ich hier pfeifen?

Hierfür gibt es ein Standardverfahren. Der Verein muss einen Antrag an den DBB zur Akkreditierung der bisherigen Lizenz stellen. Es werden folgende Dokumente benötigt:

  • ein offizielles Schreiben des ausländisches Verbands in dem seine Qualifikation eingestuft und bestätigt wird (Wie lange er schon pfeift, höchste Liga, etc.)
  • den ausgefüllten Antrag für den DBB (Checkliste auf Seite 2 beachten)
  • Einwilliungen bzgl. Datenverarbeitung für DBB und BBV

Für eine weitere Unterstützung und zur Antragsstellung bitte das SR-Referat des entsprechenden Kreises oder des Bezirks kontaktieren.

h) Wen informiere ich bei einem Vereinswechsel?

Für einen Vereinswechsel innerhalb von Oberbayern oder wenn der neue Verein außerhalb von Oberbayern liegt, bitte die Geschäftsstelle kontaktieren. Bitte Deine Lizenznummer, den alten und neuen Verein mit angeben.

Falls von einem Verein außerhalb Oberbayern hierher gewechselt werden möchte, muss dies der abgebende Bezirk/Verband veranlassen. Dies macht üblicherweise ein/e SR-Referent/in oder eine Geschäftsstelle. Bitte informiert im Anschluss auch unsere Geschäftsstelle über den Wechsel.

i) Wann kann ich für den Bezirks-Pool pfeifen?

Zur Aufnahme in den Bezirks-Pool führt der Kreis eine Sichtung der Bewerberin / des Bewerbers durch. Abhängig von Fähigkeiten und Bedarf wird diese / dieser dann für die folgende Saison nominiert. Bei Interesse bitte eine entsprechende E-Mail an das SR-Referat des entsprechenden Kreises schicken.

j) Wieviele Spiele muss ich pro Saison pfeifen?

Es müssen mindestens 5 Spiele pro Saison gepfiffen werden.

k) Ich brauche ein Prüfungsspiel, an wen muss ich mich wenden?

Bitte das SR-Referat des entsprechenden Kreises kontaktieren.

l) Ich habe noch keine Lizenz erhalten. Wie bekomme ich die?

Manchmal dauert es etwas länger bis die Lizenzen eintreffen. Sofern ihr in TeamSL geführt seit, ist das zunächst kein Problem. Sobald Du Dir sicher bist, dass Deine Lizenz nicht mehr kommt, können wir diese erneut beim DBB beantragen.

Falls Du noch gar nicht in TeamSL geführt wirst bzw. noch nicht einmal Deine Lizenznummer kennst, kannst Du ebenfalls über das Formular kontaktieren

Zum Formular

m) Ich habe meine LSD Prüfung bestanden, in TeamSL stehe ich aber noch als LSE. Kann man das korrigieren?

Falls Du in TeamSL immer noch der falsche Lizenzstatus hinterlegt ist, kannst Du über ein Formular eine Korrektur bei uns anfragen. Wie leiten diese dann an den DBB weiter.

Zum Formular

n) Ich hatte pausiert, was muss ich tun damit ich wieder pfeifen darf?

Wenn Du bereits lizenzierter SR warst und Deine letzte Fortbildung zu Saisonbeginn maximal 5 Jahre zurückliegt, reicht es wenn Du eine der entsprechenden Fortbildungen besuchst. Andernfalls, melde Dich bitte bei uns.

 

In der Saison

a) Wann muss ich in der Halle sein?

20 Minuten vor Spielbeginn, umgezogen in der Halle.

b) Was bei fehlenden Pässen / Teilnehmerausweisen (TA)?

Für jeden einzelnen Spieler / jede einzelne Spieler:in, bei dem / der kein TA (vorläufige TAs sind davon nicht betroffen, siehe nächster Punkt), muss die Identität mit einem Lichtbilddokument nachgewiesen werden (RP = Reisepass , PA = Personalausweis oder Führerschein) und ein Vermerk auf der Rückseite unter Nennung des Lichtbilddokuments und der Vereinszugehörigkeit verfasst werden.

TSV Weiß-Blau
Spieler MÜLLER, Josef, Nr. 4 ohne gültigen TA (RP: XYZ12345ZX2)

...
<Unterschrift des 1.SR>

Was bei vorläufigen Teilnehmerausweisen (TA)?

Ein vorläufiger TA ist in Kombination mit einem Lichtbilddokument (Reisepass, Personalausweis oder Führerschein) ab Ausstellungsdatum für 14 Tage gültig. Ist diese 14tägige Frist abgelaufen, ist ein Vermerk auf auf der Rückseite notwendig, dass der Spieler keinen gültigen TA vorlegen kann (siehe vorherigen Punkt). Innerhalb dieser 14 Tage und mit Lichtbilddokument ist auf der Rückseite kein Vermerk zu verfassen.

c) Die Halle war belegt, wann fangen wir an?

Eine ausdrückliche Regelung für den Fall, dass z.B. die Halle durch andere Sportarten belegt war, gibt es nicht. Um den organisatorischen Ablauf in ausgeplanten Hallen nicht weiter zu stören, sollte das Spiel zügig beginnen, sobald die administrativen Tätigkeiten der Schiedsrichter durchgeführt und, um Verletzungen zu vermeiden, eine kurzes/angemessenes Aufwärmen für die Mannschaften möglich war.
Der tatsächliche Spielbeginn ist mit Begründung der Verzögerung auf der Rückseite des Spielberichtsbogens zu vermerken und durch den 1.SR zu unterschreiben.

d) Die Gastmannschaft kommt nicht, wie lange muss man warten?

  • bis 15 Minuten Verspätung nach angesetztem Spielbeginn: Es muss immer gespielt werden, das Spiel wird ganz normal gewertet
  • 16 - 30 Minuten Verspätung: Das Spiel muss in jedem Fall durchgeführt werden, die nicht verspätete Mannschaft kann einen Antrag auf Spielverlust stellen. Diesen Antrag muss sie VOR Spielbeginn beim 1.Schiedsrichter stellen. Der Antrag wird auf der Rückseite des Spielberichtsbogens mit der Begründung protokolliert
  • mehr als 30 Minuten Verspätung: es muss nicht mehr gespielt werden, aber wenn gespielt wird, ist ein Antrag auf Spielverlust unzulässig und das Spiel wird wie ausgetragen gewertet.

Die verspätete Mannschaft muss jeweils zum angesetzten Zeitpunkt spielbereit sein: 5 Spieler müssen in Spielkleidung auf dem Feld stehen.

Jede Spielverzögerung ist auf der Rückseite des Spielberichtsbogens zu vermerken.

e) Ich gehöre zum Verein einer der beiden Mannschaften...

Damit das Spiel gewertet werden kann, müssen beide Mannschaften auf der Rückseite des Spielberichtsbogens zustimmen.

Schiedsrichter HAUSNER gehört zum Verein TSV Weiß-Blau. Beide Mannschaften stimmen dem Einsatz eines nicht neutralen SR zu.

<Unterschrift 1.SR> / <Unterschrift Verein A> / <Unterschrift Verein B>

f) Mein Kollege / meine Kollegin kommt nicht, was nun?

Der Beginn des Spiels sollte nicht verzögert werden. Beide Mannschaften können sich darauf einigen, einen zweiten SR durch einen der beiden Vereine zu stellen. Falls der / die anwesende Schiedsrichter / -in die entsprechende Lizenz besitzt das Spiel zu leiten, kann er / sie das Spiel auch alleine leiten. Ein verspäteter SR-Einsatz darf nur vor Beginn des dritten Viertels aufgenommen werden, wenn zuvor dieser Einsatz nicht ersatzweise anderweitig übernommen worden war. Das Nichtantreten oder das verspätete Erscheinen ist auf der Rückseite des Bogens zu vermerken und zu unterschreiben.

g) Was tun bei einer Disqualifikation?

Auf der Rückseite des Spielberichtsbogens die DQ vermerken. Beispiel:

Spieler MAIER, J., Nr 52 vom TSV Rot-Grün disqualifiziert. Spielminute: 32, Spielstand: 32 : 41
Bericht folgt.

<Unterschrift SR>

Im Anschluss, innerhalb von 48 Stunden, einen Bericht an den Spielleiter und zuständigen SR-Referenten schicken (am besten auch den/die Kollegen/-in).
Unterstützung zur korrekten Eintragung auf dem Vorderseite des Spielberichtsbogens findet man in der Ausfüllhilfe unter Downloads.

Inhalte für den Bericht:

  • Aktuelles Datum
  • Eigener Name und Lizenznummer
  • Spielnr./-datum/-beginn, Name der beiden Mannschaften und Liga
  • Name und ggf. Trikotnummer der disqualifizierten Person/en und welchem Verein sie zugehört
  • Sachliche Schilderung der Situation aus der hervorgeht, was die beschuldigte Person getan hat
    und ggf. wer davon betroffen war

h) Was tun bei einem Protest?

Info zum Protestverfahren

i) Wie halte ich Mängel fest?

folgt

j) Warum muss ich die SR-Kosten auf dem Bogen vermerken?

In unseren Ligen wird ein sogenannter "SR-Kostenausgleich" durchgeführt. Das bedeutet, dass die gesamten SR-Kosten am Ende einer Saison gerecht über alle Vereine einer Liga aufgeteilt werden. Damit dieser Ausgleich durchgeführt werden kann ist es zwingend, dass die Kosten auf der Rückseite des Bogens dokumentiert werden. Ein Versäumnis durch die SR ist somit nicht akzeptabel und verursacht nur unnötige Mehrarbeit.

Siehe auch: Beispiel Kostenvermerk

 

 

Die Formatierung des SR-Abrechnungsformulars wurde optimiert und kann unter Downloads gefunden werden.

Für die Lehrgänge der Lizenzstufe E und D ist vorab ein eLearning zu absolvieren.

Hierzu gibt es ein Instruktionsvideo:

https://www.youtube.com/watch?v=K58zrH078uM&feature=youtu.be

Bundesliga-Schiedsrichter Benjamin Barth bildet SchiedsrichterInnen in Tansania aus - und du?

Bildschirmfoto 2019 08 19 um 09.00.31 Bildschirmfoto 2019 08 19 um 09.00.54 Bildschirmfoto 2019 08 19 um 09.01.04

Schiedsrichter-Ausbildung in Tansania
Auslandseinsatz mal anders

Vom 1. Juni bis 15. Juni 2019 fand die Schiedsrichterausbildung einmal anders statt. Und zwar in Tansania und ausgerichtet durch den Militärsport-Verband CISM (Conseil International du Sport Militaire). Die Bundeswehr als Mitglied im CISM betreibt in Tansania ein Projekt, um Basketballtrainer aus- und weiterzubilden, damit der Sport sich weiter entwickeln kann.
Nach einem ersten Trainer Workshop in 2018 sollte nun Regelkunde für die Trainer, sowie zeitgleich ein Schiedsrichter-Lehrgang folgen.

Bundesligaschiedsrichter Benjamin Barth (Oberstleutnant der Reserve) wurde dafür von der Bundeswehr angefragt und am 1. Juni ging die Reise los.
In Daressalam, der Hauptstadt von Tansania, angekommen wurde die Delegation aus Deutschland hochkarätig empfangen und durfte am ersten Tag an diversen offiziellen Termine sowie an einer Pressekonferenz teilnehmen. Über das Projekt wurde landesweit in den Zeitungen und Fernsehen berichtet.


Am Nachmittag war bereits die erste Ausbildungseinheit angesetzt. Da im Vorfeld nichts über den Kenntnisstand der Schiedsrichter-Kandidaten bekannt war, wurden zwei Lehrgänge vorbereitet. Einmal eine Art "Basislehrgang Plus" und einmal eine Art "Schiedsrichter-Weiterbildung auf höherem Level". 
In der ersten Unterrichtsstunde stieß man auf ein erstes Hindernis. Die Englischkenntnisse der Teilnehmer waren relativ "durchwachsen", so dass ein Teilnehmer immer wieder von Englisch nach Suaheli und umgekehrt übersetzen musste.
Hier stellte sich auch heraus, dass die Masse der Teilnehmer bereits eine Schiedsrichterlizenz besaß und zwei Schiedsrichter sogar "Zone Referees" waren. "Zone Referees" werden in allen Ländern eingesetzt, die Suaheli als Sprache haben. (u.a. Tansania, Kenia, Uganda)
Einige Teilnehmer hatten aber auch keinerlei Erfahrung als Schiedsrichter. Alle waren aber schon einmal mit Basketball in Berührung gekommen.Dieser sehr heterogene Kurs war jedoch höchst motiviert, alle Teilnehmer unterstützten sich gegenseitig.

Die Theorie war der Schwerpunkt der ersten Tage, bevor es dann zur Schiedsrichter-Technik und dem Leiten von Basketballspielen überging.
Wer in Tansania jedoch für die Hallenarbeit tatsächlich eine Halle erwartet, der wird enttäuscht. Die Praxis-Einheiten fanden ausnahmslos im Freien statt. Auf einem Basketballfeld mit gegossenem Betonboden in der prallen Sonne bei selten unter 30 Grad.Beides sollte jedoch kein Hindernis darstellen. Benjamin Barth erlebte einen Kurs mit sehr eifrigen Teilnehmern, die sich schnell untereinander korrigierten und sehr schnelle Lernfortschritte machten.
In der zweiten Woche organisierten die Teilnehmer sogar zwei Mannschaften, so dass die Praxiseinheiten immer mit Spielen endeten, die von den Teilnehmern viertelweise geleitet wurden.

Basketball ist in Tansania ein Sport, der sehr athletisch gespielt wird. Weniger Systeme, vielmehr 1:1 Penetrationen zum Korb und aus den Reboundsituationen sehr schnelle Fast Break Angriffe. Das stellt neue Schiedsrichter vor viele Herausforderungen. Alle Teilnehmer wuchsen mit jedem weiteren Tag über sich hinaus, so dass Benjamin Barth am Ende des Lehrgangs feststellen konnte, dass alle Teilnehmer erfolgreich die Ausbildung absolviert hatten.

Der letzte Tag gestaltete sich wie der erste Tag. Die Delegation aus Deutschland nahm mehrere offizielle Termine war und am Ende gab es wieder eine Pressekonferenz, die landesweit Erwähnung fand.

Da keine Schiedsrichterlizenzen ausgestellt werden konnten,  gab es eine kleine Zeremonie in der alle Teilnehmer eine Urkunde und eine neue Schiedsrichterpfeife überreicht bekamen.

"Der Lehrgang in Tansania war für mich eine Bereicherung und gab mir einen neuen Blickwinkel auf unseren Basketballsport. Die Lebensumstände könnten unterschiedlicher nicht sein. Aber die Liebe zum Basketball verbindet alle. Das CISM Motto lautet "Friendship through Sport" und das wurde hier gelebt."

Bildschirmfoto 2019 08 19 um 09.01.16 Bildschirmfoto 2019 08 19 um 09.00.16 Bildschirmfoto 2019 08 19 um 09.00.42

Der Bezirk OBB bedankt sich bei Benni für seinen internationalen Einsatz! #inspire #unite_nations #referees_international #friendship_through_sport

Zuletzt aktualisiert: 01.08.2022

  • Abrechnungshinweise
  • Durchzuführende administrative Tätigkeiten
  • Allgemeine Hinweise

weitere Informationen finden sich in unseren Häufigen Fragen oder in der gültigen Ausschreibung unter Downloads

 

Abrechnungshinweise

Vorlage bzw. Quittung als Abrechnungsformular (Excel)

Die abrechenbaren Kosten für Schiedsrichter ergeben sich folgend
Spielgebühr
alle Ligen:
25,- €
BOLH, BLH, BOL18:
(Pool-Einteilungen)
28,- €
+
Reisekosten
Anreise im PKW / Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
(grundsätzlich kürzeste Entfernung lt. Routenplaner Google Maps)
0,30 € je km (erste 20 km) bzw. 0,35 € je km (ab dem 21.km)
Rechenbeispiel siehe Excelvorlage
+
Aufwandsentschädigung
Einzelne Anfahrt PKW:
0,10€ je km
Gemeinsame Anfahrt PKW:
0,15€ je km
Öffentliche Verkehrsmittel:
0,15€ je km
Doppelansetzungen: beim rangniedrigeren Spiel wird nur die Spielgebühr berechnet, keine Reisekosten, keine Aufwandsentschädigung
Tagegeld: ab einem Einsatzdauer von 8 Stunden (Abreise bis Ankunft Zuhause) kann ein Tagegeld in Höhe von 12€ beim ranghöheren Spiel abgerechnet werden, welches vorab durch den Kreisschiedsrichterreferent  genehmigt werden muss (Anfrage per E-Mail)
Parkgebühren: Falls Schiedsrichter mit dem PKW anreisen und keine unentgeltliche Parkmöglichkeiten vorhanden sind, sind notwendigerweise entstandene Parkgebühren bei der SR-Abrechnung zu berücksichtigen und zu ersetzen

 

Durchzuführende administrative Tätigkeiten

 

Allgemeine Hinweise

  1. Die Schiedsrichter werden vom Heimverein/Ausrichter vor dem Spiel in bar unaufgefordert ausbezahlt.
  2. Es ist die Kilometerzahl der Route zwischen Wohnort und Einsatzort (Hin- und Rückweg), die durch den Routenplaner googlemaps angezeigt wurde, für die Berechnung heranzuziehen. Sollte googlemaps bei der Einstellung PKW mehrere Routen anbieten, ist grundsätzlich die kürzeste Route zu nehmen.
  3. Jegliche Abweichung der Entfernung muss in der Abrechnung auf dem Spielberichtsbogen begründet werden. Abweichungen können z.B. sein: erhebliche Zeitersparnis, wesentlich mehr Sicherheit, Abholung des Kollegen. Bei mehreren Einsätzen eines Schiedsrichters am gleichen Tag in verschiedenen Spielstätten, die ohne jeweilige Anreise von zu Hause erfolgen, rechnet der Schiedsrichter zur Spielgebühr beim ersten Einsatz die Entfernung vom Wohnort gemäß Pt. 3 ab, bei den folgenden die Entfernung von Halle A zu Halle B usw.. Die max. abzurechnenden Kilometer pro Spiel sind durch die Entfernung von Wohnort zu Einsatzort nach Pt. 2 begrenzt (Hin- und Rückweg). Sollten bei der Planung der Anfahrt Unsicherheiten entstehen, ist bereits Vorfeld rechtzeitig mit der Spielleitung Kontakt aufzunehmen.
  4. Bei der Anreise mit der Bahn oder öffentlichen Verkehrsmitteln hat der Heimverein/Ausrichter die Vorlage der Fahrkarte auf dem Spielberichtsbogen zu bestätigen. Grundlage der km-Abrechnung ist auch hier die ermittelte Entfernung wie für PKW-Anreise.
  5. Liegt der Wohnort/Anreiseort eines Schiedsrichter außerhalb des Bezirks, muss vom Vereinsort des Vereins, dem der Schiedsrichter angehört, abgerechnet werden. Liegt der Vereinsort außerhalb des Bezirks, muss der Schiedsrichter vor den Spiel mit den Spielleiter Absprache treffen.
  6. Bei Spielausfall werden dem/den angetretenen Schiedsrichter/n die Kosten voll erstattet. (DBB-SRO)
  7. Der Kostenvermerk muss für jeden SR folgende Informationen enthalten:
    Name, gefahrene Kilometer, Kosten pro SR (Fahrkosten+Spielgebühr), ggf. zusätzliche Kosten (Pargebühren, Tagegeld, etc.), Unterschrift
    sowie Gesamkosten für 1. und 2. SR.

    Beispiel:

    SR-Kosten
    1. SR Huber, M. (12km): 29,80€
    2. SR Maier , K. (12km, ÖPNV): 30,40€
    Gesamt: 60,20€
    <Unterschrift des 1.SR>, <Unterschrift des 2.SR

    Hinweis: Für den Kostenvermerk ist kein Kreuz bei "Vermerk" auf der Vorderseite des Spielberichtsbogens notwendig

 

Steuerlicher Hinweis: 

Grundsätzlich sind die Einnahmen als Schiedsrichter steuerpflichtig, können aber im Rahmen der Ehrenamtspauschale (sofern nicht für eine andere Tätigkeit verwendet) sowie einer Freigrenze bis insgesamt 840 € steuerfrei bleiben. 

Ein vom BLSV zur Verfügung gestelltes Informationsschreiben soll eine Hilfestellung zur steuerlichen Beurteilung der Vergütungen als Schiedsrichter geben, wobei der Basketballbezirk Oberbayern nicht zur Steuerberatung befugt ist und eine solche nicht leisten will.

 

SR-Beurteilung

Bei jedem Spiel aller Bezirksoberligen und -ligen (wichtig: bei Heim- und Auswärtsspielen!) sind jeweils beide Schiedsrichter nach dem auf dem

online-Formular

 vorgegebenen Punkteschema zu bewerten. 10 ist in allen Rubriken die Bestnote, 1 die schlechteste.

Zwingend erforderlich sind folgende Angaben: beurteilender Verein, Spielklasse, Spielnummer, Namen beider Schiedsrichter. Zu vermerken sind auch sonstige Unregelmäßigkeiten wie unkorrekte Schiedsrichterkleidung oder unpünktliches Erscheinen gemäß den Angaben auf dem Beurteilungsformular. Bei Vergabe von 1-3 Punkten muß eine Erläuterung der Gründe erfolgen.

Da eine fachliche Reife vorausgesetzt wird, sollte entweder ein qualifizierter Schiedsrichter des Vereins oder der Trainer/Betreuer die Beurteilung abgeben. Aber auch andere qualifizierte Personen wie Kapitän oder Abteilungsleiter sind meist zu einer Beurteilung in der Lage. Es ist ratsam, keinen zu großen Abstand zum Spiel eintreten zu lassen. Die Bewertung sollte innerhalb der ersten beiden Tage nach dem Spiel vorgenommen werden. Bitte beurteilt objektiv und differenziert! Nur so können sich die Schiedsrichter-Leistungen dauerhaft verbessern.

Hinweise zum Ausfüllen:

  • für die Spieldaten genügen nachvollziehbare Einträge (z.B. genügt "Wasserburg", es muss nicht "TSV 1880 Wasserburg" eingetragen werden) oder die Spieldaten werden über den blauen Info-Button übernommen.
  • für die zu beurteilenden SR in der alphatischen Liste scrollen und den gewünschten SR einfach anklicken, es erfolgt keine Veränderung; Markierung genügt. Nicht aufgeführte SR bitte einschließlich der Lizenznummer in den entsprechenden Feldern ergänzen
  • der abschließende Klick auf "senden" versendet das Formular automatisch, Ausdruck o.ä. ist unnötig. Der/die Absender/-in erhält im Anschluss eine Bestätigungs-E-Mail.

Eine verspätete und/oder unvollständige Abgabe von Beurteilungen wird gem. Strafenkatalog Nr. 35/36 geahndet.

Unterkategorien